Über
myhome.
SPORT

Wieso, Weshalb, Warum

myhome.sport

deine Sport- und Gesundheitsplattform

In Zeiten, in denen es nicht als selbstverständlich gilt, dass täglich hunderte Personen in den Hallen des Göttinger Hochschulsports begeistert und bewegt werden können, muss eine adäquate/starke Alternative her.

Auf MYHOME.SPORT wächst nun, als neuer Bestandteil der Hochschulsport Mitgliedschaft, deine digitale Sport- und Gesundheitsplattform. Neben den täglichen Live-Streams, von denen eine Auswahl ab sofort für zwei Wochen in der Mediathek gespeichert wird und jederzeit abgerufen werden kann, findet ihr auf dieser Seite auch ganze Kurssequenzen mit mehreren aufeinander folgenden Sport- und Gesundheitskursen. Nimm dir Zeit für dich und lerne zu Entspannen. Verbessere deine Fitness durch progressive Trainingseinheiten oder beschäftige dich mit theoretischen Hintergründen des Bewegens und Trainierens. Alles für dein Training und deine Gesundheit.

Und wir haben noch mehr vor: In Kürze findest Du hier in einem regelmäßigen Podcast spannende Infos über Mythen und Geschichten rund um die Themen Sport, Training und Gesundheit. Freu dich auf interessante Themen wie Schlaf und Ernährung und bring deine Fragen aktiv in das Expertengespräch mit ein.

MYHOME.SPORT bietet dir einen fundierten Zugang zu Bewegung, Entspannung und Gesundheit und versorgt dich mit dem relevanten Know-How.

Z

Die besten Locations der Georg-August-Universität

Für unsere digitalen Kursangebote haben wir die Sporthalle gegen die schönsten Orte der Universität getauscht. Entdeckt mit unseren Angeboten einige der historisch bedeutsamsten Locations der Georgia-Augusta und lasst Euch entführen in die lange Tradition unserer Universität.

Unsere Drehorte

Aula am Wilhelmsplatz

Die Aula der Universität am heutigen Göttinger Wilhelmsplatz ist eines der bedeutsamsten Universitätsgebäude, welches nach der Gründung im 18. Jahrhundert entstand und durch einen Anbau durch die Preußische Kultusverwaltung nach der Annexion Hannovers durch Preußen 1866 erweitert wurde. Die Große Aula im Gartenflügel kann mit der davorliegenden Kleinen Aula zu einem Veranstaltungsraum verbunden werden, indem mehrere Flügeltüren in der Wand zwischen den hintereinanderliegenden Räumen geöffnet werden. Bis zu 1400 Personen haben in der Aula Platz. Hinter dem Rednerpult der Großen Aula befindet sich die Königswand mit den Porträts aller britisch-hannoverschen Herrscher von der Gründung der Universität 1737 bis zur Annexion durch Preußen 1866. Unsere Trainerin Anna haben die Aufnahmen in der Aula übrigens nachhaltig beeindruckt: „Noch nie hatte ich solch eine historische Kulisse für einen Yoga-Kurs“.

Weitere Informationen zur Aula am Wilhelmsplatz findet Ihr hier.

Die Sammlung der Gipsabgüsse antiker Skulpturen

Das Archäologische Institut der Universität Göttingen verfügt über die älteste universitäre Abguss-Sammlung der Welt. Mit mehr als 2.000 maßgetreuen Reproduktionen antiker Skulpturen aus über 150 Museen zählt sie auch heute noch zu den größten Einrichtungen ihrer Art. Die Exponate entstammen vor allem dem griechischen und römischen Kulturkreis. Die Anlage der Sammlung geht auf Christian Gottlob Heyne (1729 – 1812) zurück. Mit seiner seit 1767 regelmäßig gehaltenen Vorlesung über das „Studium der Antike“ begründete er die Archäologie als akademische Disziplin. Zur Veranschaulichung seiner Vorlesung erwarb er Gipsabgüsse, die in der Universitätsbibliothek aufgestellt wurden. „Ein unglaublicher Ort, der mir bisher gar nicht bekannt war“ meint unsere Trainerin Jasmin zu den Dreharbeiten in der Sammlung. „Hier einen Kurs geben zu dürfen, war eine tolle Erfahrung“.

Weitere Infos gibt es hier.

Accouchierhaus der Universität

Das Accouchierhaus der Universität in der Kurze Geismarstraße wurde von 1785-1791 als Geburtsklinik für mittellose Frauen gebaut. So manches hat das Haus im Laufe seiner 225-jährigen Geschichte gesehen: Mütter und Neugeborene, den Liebeskummer eines großen deutschen Komponisten, die Gemäldesammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars, Bibliotheks- und Übungsräume verschiedener Universitätsinstitute – und im Zweiten Weltkrieg eine Lazarettstation des Roten Kreuzes. Heutzutage ist in dem originalgetreu renovierten Gebäude das Musikwissenschaftliche Seminar der Universität zu finden. Jeweils sonntags präsentiert es hier seine große Instrumentensammlung.

Alicia, unsere Pilates-Trainerin, war von der langen Geschichte des Hauses beeindruckt: „Dieses Haus ist eine kulturhistorische Perle der Stadt. Ich bin froh, dass ich hier meinen Kurs aufzeichnen durfte“.

Mehr Infos zum Accouchierhaus findet Ihr hier.

Historische Sternwarte

Die Historische Sternwarte der Georg-August-Universität in der Geismar Landstraße war von 1816 bis 1855 Arbeits- und Wohnstätte des berühmten Göttinger Gelehrten Carl Friedrich Gauß. Bis zum Jahr 2005 beherbergte sie das Institut für Astrophysik, seit 2008 ist sie Sitz des Lichtenberg-Kollegs. In den ehemaligen Meridiansälen befinden sich heute drei eindrucksvolle Seminar- und Veranstaltungsräume, deren Nutzung in erster Linie dem Präsidium und dem Lichtenberg-Kolleg vorbehalten ist. Die Räumlichkeiten können für besondere wissenschaftliche Veranstaltungen der Universität gebucht werden. Josefin, die als Trainerin in den Räumlichkeiten der historischen Sternwarte die Kurse anleitet, hat ihren Aufenthalt in der historischen Sternwarte genossen: „Hier spürt man die Geschichte der Universität bei jedem Atemzug“.

Weitere Informationen zur Historischen Sternwarte findet Ihr hier.

Theater im OP

Das ThOP ist ein besonderes Theater. Nicht nur, weil unsere Bühne in einem ehemaligen Schau-Operationssaal untergebracht ist, sondern auch, weil Studierende und Uni-Mitarbeitende in den Produktionen auf oder hinter der Bühne selbst mitwirken. Außerdem bietet das ThOP theaterpraktische Lehrveranstaltungen an, die allen Studierenden der Uni Göttingen offenstehen. Für Sophia – unsere Trainerin – waren die Aufnahmen im ThOP ganz außergewöhnlich: „Es war unglaublich toll im Theater im OP, in so einer kreativen Atmosphäre  einen Yogakurs zu geben“. Die Vorstellungen des ThOP (ausgenommen Gastspiele und Sonderveranstaltungen) sind mit dem Kulturticket übrigens kostenlos.

Weiter Infos findet Ihr hier.

Sportzentrum der Universität Göttingen

Das Sportzentrum der Universität ist zwar weniger historisch als die Aula oder die Sternwarte aber nicht minder aufregend. Gebaut in den 70er Jahren wurde das Sportzentrum in den letzten 20 Jahren komplett saniert und durch zahlreiche Anbauten erweitert. Moritz – unseren HIIT Trainer – haben wir an verschiedene Stellen geführt, die normalerweise nicht für den Sportbetrieb vorgesehen sind: In unser Archiv, in die Werkstätten, in die Technik unter der Schwimmhalle und an viele andere Orte, die Ihr bestimmt noch nicht kennt.

Weitere Informationen findet ihr hier.